Corona-Virus und das Bankgeschäft

Die Raiffeisenbank Uehlfeld-Dachsbach eG verfolgt die Ausbreitung des Corona-Virus und die wirtschaftlichen Folgen daraus sehr aufmerksam und bewertet die jeweilige Lage laufend. Bislang sind keine Infektionsfälle unter unseren Mitarbeitern bekannt. Die Betriebsbereitschaft der Organisationseinheiten ist grundsätzlich sichergestellt, wenngleich Einschränkungen nicht völlig ausgeschlossen werden können.

Aktuelle Information:

Vorübergehende Schließung der Geschäftsstelle Uehlfeld

Als Präventionsmaßnahme haben wir uns dazu entschieden die Geschäftsstelle in Uehlfeld ab Dienstag, den 24.03.2020 vorübergehend zu schließen. Die Bargeld-Versorgung ist weiterhin über die Geldautomaten gesichert. Mitarbeiter der Geschäftsstelle stehen Ihnen für Auskünfte per Telefon unter 09163/9998-0, per E-Mail an info@raiba-ueda.de oder per Service-Auftrag zur Verfügung. Überweisungen und Briefe können nach wie vor in den Briefkasten eingeworfen werden. Dieser wird regelmäßig geleert.

Häufige Fragen:

Kann ich weiterhin die Bank besuchen?

Ja, Sie können grundsätzlich die Geschäftsstelle in Dachsbach zu den regulären Öffnungszeiten besuchen. Wir bitten Sie jedoch, zum Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeiter, aber auch zu Ihrem eigenen Schutz, die Bankgeschäfte auf das Nötigste zu reduzieren. Bitte nutzen Sie für die Bargeld-Versorgung in erster Linie unsere Geldautomaten. Überweisungen und Briefe können in den Briefkasten eingeworfen werden. Dieser wird regelmäßig geleert.

Bitte sehen Sie von einem Besuch ab, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten und/oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Auch die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle Dachsbach stehen Ihnen für Auskünfte per Telefon unter 09163/9997-0, per E-Mail an info@raiba-ueda.de, ode per Service-Auftrag zur Verfügung. Nutzen Sie gerade jetzt unser Online-Banking und kommen auf uns zu, wenn Sie sich neu registrieren lassen möchten.

Gibt es eine Ansteckungsgefahr in der Bank?

Um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten, schenken wir Ihnen zum Beispiel bereits seit einigen Wochen bei der Begrüßung ein Lächeln statt einem Handschlag.

Werden weiterhin Mitarbeiter im Außendiest unterwegs sein?

Zum Schutz Ihrer und unserer Gesundheit werden wir den Außendienst bis auf Weiteres einstellen.

Erhalte ich Unterstützung bei finanziellen Engpässen?

Wir stehen unseren Kunden in der aktuellen Krisensituation als Finanzierer zur Seite. Kontaktieren Sie uns einfach über die oben genannten Wege.

Kann ich mich über Bargeld anstecken?

Aktuell gibt es nach Aussagen der Bundesbank und der EZB keine Hinweise darauf, dass das Virus über Münzgeld oder Geldscheine übertragen wird. Es wird empfohlen, im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene wie bei allen anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs anzuwenden. Alternativ emfpiehlt sich die Nutzung bargeldloser Bezahlverfahren - zum Beispiel per Bank- oder Kreditkarte.

Ist die Bargeld-Versorgung sichergestellt?

Auch wenn wir unsere Geschäftsstellen schließen müssten, bleiben die Selbstbedienungs-Geräte für Sie erreichbar.

Ist mein Erspartes weiterhin sicher?

Ja, die Raiffeisenbank Uehlfeld-Dachsbach eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen.

www.bvr-institutssicherung.de

www.bvr.de/SE

Unterstützung für Unternehmen: Soforthilfe Corona

Antragsberechtigte

Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.

Höhe der Soforthilfe

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige 5.000,00 €
  • bis zu 10 Erwerbstätige 7.500,00 €
  • bis zu 50 Erwerbstätige 15.000,00 €
  • bis zu 250 Erwerbstätige 30.000,00 €
Antragsformular

Der Förderantrag ist als Download auf der Website des Bayerischen Wirtschaftsministeriums sowie auf den Websites der sieben Bezirksregierungen und der Stadt München (= Bewilligungs- und Vollzugsbehörden) abrufbar und online ausfüllbar.

Verfahren

Es wird gebeten, den online ausgefüllten Antrag auszudrucken, zu unterschreiben und entweder als Scan/Foto per E-Mail oder per Post an die für den Antragssteller örtlich zuständige Bewilligungsbehörde zu schicken.

Örtlich zuständig ist die Bewilligungsbehörde, in deren Bezirk die Betriebsstätte bzw. Arbeitsstätte des Antragsstellers liegt. Liegt die Betriebs-/Arbeitsstätte im Stadtgebiet München ist Bewilligungsbehörde die Stadt München.

Die Soforthilfe wird von der örtlich zuständigen Bewilligungsbehörde unmittelbar auf das Konto des Antragstellers überwiesen.

Es wird dringend gebeten, keine Förderanträge an das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zu schicken bzw. zu mailen.