Kunstausstellung am 19.07.2014

am Parkplatzgelände der Raiffeisenbank in Dachsbach

Auszug aus www.nordbayern.de vom 25.07.2014:

Da Kunst ganz allgemein eigensinnig sei, jeder Künstler in seinem Werk sein Denken und Fühlen zum Ausdruck bringe, ihm seinen eigenen Sinn gebe, konnte eine neue Galerie im kunstsinnigen Dachsbach nicht besser benannt sein, brachte Daniela Seren bei der Vernissage von "EigenSinn" zum Ausdruck.

Im großen Gästekreis zog sie mit der Vorstellung der neun Kunstschaffenden aus Mittel- und Unterfranken sowie aus Niederbayern einen eigensinnigen roten Faden durch die neue Galerie von Doris Lauterbach und Erna Lentz, die sie über das "ars quo vadis"-Kunstzentrum der Region auf den Freiplatz der Raiffeisenbank in Dachsbach ausdehnte. Den sah damit Vorstandsvorsitzender Karl Baum im ursprünglichen Sinn über die Parkfläche hinaus genutzt, Kunst und Kultur einen Freiraum zu bieten.

Den nutzt der Metallbildhauer Patrick Preller zur Präsentation seiner Monster, mit denen "ein negativ geprägter Begriff einen neuen Eigen-Sinn bekommt".