Generalversammlung am 27.06.2014

in der Aischgrundhalle Dachsbach-Gerhardshofen

In der vollbesetzten Aischgrundhalle Dachsbach-Gerhardshofen hielt die Raiffeisenbank Uehlfeld-Dachsbach eG ihre Mitgliederversammlung ab.

Musikalisch wurde die Generalversammlung von den Dachsbacher Volksmusikanten umrahmt.

Als neuer Aufsichtsrat wurde Herr Joachim Lorenz gewählt. Sein Vorgänger Herr Herbert Gräbner stand auf Grund des Erreichen der Altersgrenze nicht mehr zur Verfügung. Aufsichtsrat Herr Hans Werner wurde wiedergewählt.

An der Generalversammlung wurden als Vorschuss zur Spendengala im Oktober bereits einige Spenden übergeben.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden: (von links) Ernst Brandt, Richard Helm und Leonhard Schlager sowie die nicht anwesenden: Johann Rost, Hans Wirth, Erhard Röschlein und Josef Wilde.

Der bisherige Aufsichtsrat Herr Herbert Gräbner bekam die Silberne Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Bayern für 38 jährige Tätigkeit in der bayerischen Genossenschaftsorganisation verliehen.

Als Gastredner hielt Herr Helmut Hack, Präsident der SpVgg Greuther Fürth,  einen Vortrag zum Thema "Fußball, Wirtschaft, Gesellschaft - Werte und Zusammenhänge".

Hier berichtete Herr Hack darüber, wie wichtig die Heimat, die Familie, das Gemeinde- und Vereinsleben sind. Herr Hack erzählte Geschichten aus seinem Leben, insbesondere aus seiner Jugend, wie er aufgewachsen ist, und dass er als Jugendlicher schon immer Fußball begeistert war. Hier begann alles. In Vestenbergsgreuth hat er eine Traumzeit erlebt, denn Profifußball ist nicht so schön, wie in der Heimat. Dennoch legt er viel Wert auf eine gute Ausbildung der Spieler, und natürlich gehört auch der Weiterverkauf der Spieler dazu, um den Verein am leben zu halten, denn die dauerhafte Existenz ist das höchste Gut. Er macht das alles aus Leidenschaft ohne Geld. Herr Hack berichtete weiter, dass Fußball alle Schichten bewegt und dass Fußball eine enorme Kraft und Faszination hat; hier werden alle Barrieren überwunden, denn am Ball sind alle gleich. In seinem spannenden rund zwanzigminütigen Vortrag hat er die rund 300 Zuhörer in seinen Bann gezogen. Herr Hack erklärte, dass das Ehrenamt immer leicht belächelt wird, dass diese aber für ihn die wahren Helden sind. Sie verkörpern eine Vorbildfunktion und auch Kinder brauchen diese Vorbildfunktion, wie es in den Vereinen vorgelebt wird. Wenn man will, geht alles, man muss es nur anpacken, so Helmut Hack und, wenn man ins Leben nichts hinein gibt, wie soll man etwas bekommen. Den Schluss seines Vortrages rundete er mit dem Thema Glück ab. Glück heißt für ihn Dankbarkeit; Anerkennung ist die tiefste Form von Glück. Glücklich ist, wer bescheiden ist.