Generalversammlung am 28.05.2013

in der Veit-vom-Berg-Halle in Uehlfeld

Auszug aus der Fränkischen Landeszeitung vom 4. Juni 2013:

Das beste Ergebnis bezüglich der Eigenkapitalzuführung in ihrer Geschichte hat die Raiffeisenbank Uehlfeld-Dachsbach im vergangenen Jahr erzielt. Das gab Vorstandsvorsitzender Karl Baum jetzt bei seinem Bericht in der Hauptversammlung bekannt.

Mit Selbstbewusstsein und festem Rückhalt in Politik und Gesellschaft wolle sich die Genossenschaft neuen Herausforderungen stellen. "Wir wollen nicht mit spanischen, belgischen oder englischen Pleitebanken in einen Topf geworfen werden, denn Banken sind nicht alle gleich", betonte Baum. Die Genossenschaftsbanken hätten ihre "unerschütterliche Standfestigkeit" in der Finanzkrise bewiesen. "Wir kurbeln die Wirtschaft an, indem wir den heimischen Unternehmen Kredite gewähren." Ihren Mitarbeitern habe die Bank über zwei Millionen Euro an Löhnen und Gehältern gezahlt. Sie unterstützte Vereine, Schulen, Kindergärten und Kirchen durch Spenden. Die Bank habe eine sichere, langfristige Gechäftsstrategie.

 

In der vollbesetzten Veit-vom-Berg-Halle in Uehlfeld hielt die Raiffeisenbank Uehlfeld-Dachsbach eG ihre Mitgliederversammlung ab.

Musikalisch wurde die Generalversammlung von den Dachsbacher Volksmusikanten umrahmt.

Als Nachfolger des verstorbenen Aufsichtsrates Gerold Wirth wurde jetzt neu Herr Reinhard Heller aus Linden einstimmig gewählt. Er stellte sich kurz der Versammlung vor. Turnusgemäß schied Aufsichtsratsmitglied Gerhard Bärthlein aus, auch dieser wurde einstimmig wieder gewählt.

 

Für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden (mittig, von links) Hans Lechner aus Uehlfeld, Erhard König aus Oberhöchstädt und Friedrich Karl aus Hermersdorf.

Mit dem Satz "Mehr als ein halbes Leben Mitgliedschaft in der Genossenschaft" berichtete Vorstand Christine Sengenberger (links) über die Veränderungen vom Jahr 1962 im Vergleich zum Jahr 2012. Zahlenverbunden, wie sie von berufswegen ist, wusste sie sogar, dass es genau 18.250 Tage sind. Vorstand Sengenberger richtete einen Dank an die drei Jubilare und überreichte einen Obstkorb für die weitere Gesundheit. 

 

Uehlfelds Bürgermeister Werner Stöcker dankte in seiner Rede für die Unterstützung vieler Projekte in der Gemeinde. Die Spenden der Bank dienten das ganze Jahr über dem Gemeinwohl. (Auszug aus der FLZ vom 4.6.13)